Sie befinden sich hier

08.12.2017 14:06

Aktueller Sachstandsbericht und Informationen zur Wasserversorgung

Aktuelle Informationen zur Erneuerung und Verbesserung der Wasserversorgung

Stand: 22.12.2017:

 

Maßnahmen ab 2017 - 1. Bauabschnitt:

Die Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserversorgung in den Gemeindeteilen Langenberg und Rehweiler sind bis auf Restarbeiten abgeschlossen.

Die Restarbeiten werden im Frühjahr 2018 noch durchgeführt.

 

Entwurfsplanung der Maßnahmen in Wasserberndorf und Sixtenberg - (Zweiter Bauabschnitt – BA 2018)

Vom beauftragten Ing. Büro Finster, Baudenbach wurden die Entwurfspläne der durchzuführenden Maßnahmen in der Wasserversorgung ab 2017 (Zweiter Bauabschnitt) vorgelegt.

Die Unterlagen wurden mehrmals geprüft, angepasst und werden den Fachbehörden (Landratsamt/Gesundheitsamt u. Wasserwirtschaftsamt) zur endgültigen Abstimmung vorgelegt.

Anfang Januar 2018 soll die öffentliche Ausschreibung zur Angebotsanforderung bekannt gemacht werden. Die Entwurfsplanungen im zweiten Bauabschnitt wurden dem Marktgemeinderat in seiner Sitzung vom 11.12.2017 zur Genehmigung vorgestellt.

 Die Maßnahmen 2018 (Zweiter Bauabschnitt):

- Transportleitung von der Lohmühle zum AGS Wasserberndorf

Vom Übergabepunkt an der Lohmühle bis zum Abzweigschacht Wasserberndorf wird eine neue Leitung verlegt. An den Tiefpunkten werden Spülhydranten und an den Hochpunkten Be- und Entlüftungsventile angebracht.

- Ortsnetz Wasserberndorf

Die Leitungsabschnitte werden soweit erforderlich erneuert. Schieber werden an den für den Betrieb erforderlichen Stellen eingebaut. Die Anzahl der Hydranten orientiert sich primär am maximal möglichen Abstand von 200 Meter. Die Hausanschlüsse werden bis zur Grundstücksgrenze erneuert. Auswechslungen auf Privatgrund müssen soweit erforderlich durch die Anlieger vorgenommen werden.

- Transportleitung Sixtenberg

Von der Druckerhöhungsanlage in Wasserberndorf bis zum ON Sixtenberg wird eine neue Leitung verlegt. Es werden Spülhydranten angebracht.

- Ortsnetz Sixtenberg

Die Leitungsabschnitte werden soweit erforderlich erneuert. Schieber werden an den für den Betrieb erforderlichen Stellen eingebaut. Die Anzahl der Hydranten orientiert sich primär am maximal möglichen Abstand von 200 Meter. Die Hausanschlüsse werden bis zur Grundstücksgrenze erneuert. Auswechslungen auf Privatgrund müssen soweit erforderlich durch die Anlieger vorgenommen werden.

 

Der Marktgemeinderat Geiselwind hatte in seiner Sitzung vom 11.12.2017 Kenntnis vom Umfang der gepl. Maßnahmen in der Wasserversorgung (Zweiter Bauabschnitt) und genehmigte die Entwurfsplanung in allen Teilen.

 

 

Kontextspalte