Sie befinden sich hier

08.12.2017 14:06

Aktueller Sachstandsbericht und Informationen zur Wasserversorgung

Aktuelle Informationen zur Erneuerung und Verbesserung der Wasserversorgung

Stand: 15.03.2018:

Der Marktgemeinderat Geiselwind hat in seiner Sitzung vom 12.03.2018 folgende Tagesordnungspunkte bezügl. der Verbesserung der Wasserversorgung beraten und beschlossen:

 

-        > Förderung nach RZWas2016 – Beschlussfassung 

Der Marktgemeinderat Geiselwind hat am 19.09.2016 Erneuerungsmaßnahmen in der Wasserversorgung als Gesamtvorhaben in mehreren Bauabschnitten beschlossen. Nach Ziff. 8.1 u. 8.2 RZWas 2016 sind für Vorhaben, die Teil eines Gesamtvorhabens mit gebildeten Bauabschnitten sind, entsprechende Beschlüsse zu den jeweiligen Bauabschnitten zu fassen. Hiernach sind die Durchführung, Mittelbereitstellung, usw. zu beschließen.

Der Umfang der Baumaßnahme (BA 2018) ist im nachfolgenden TOP (Auftragsvergabe) beschrieben.

 Mit Auszahlung der letzten Abschlagsrechnung des Bauabschnittes 2017 wurde die erforderliche Pro-Kopf-Belastung in Höhe von > 3.200 € / Einwohner überschritten. Somit wurde die zweite Härtefallschwelle (Förderhöhe 120,-- €/lfd. Meter Leitungslänge) erreicht. Für den Erhalt des höheren Fördersatzes ist ein erneuter bzw. aktualisierter Förderantrag erforderlich.

Der Marktgemeinderat Geiselwind beschließt die Durchführung der vorgenannten erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung und Erneuerung der Wasserversorgung des Marktes Geiselwind im Bauabschnitt 2018 im Umfang des dringenden Handlungsbedarfes entsprechend der  zu Grunde liegenden Planung des Ing. Büros Finster, Baudenbach. Die Kosten der Maßnahme sind im Haushalt des Marktes Geiselwind 2018 eingestellt und werden vom Markt Geiselwind vorfinanziert.

Weiter wird erklärt, dass evtl. Zuwendungen nicht an einen Dritten weitergeleitet werden und der Markt Geiselwind im Bereich der Wasserversorgung vorsteuerabzugsberechtigt ist.

Der Marktgemeinderat stellt weiter fest, dass mit dem Bauabschnitt 2018 die zweite Härtefallschwelle erreicht bzw. überschritten wird, die höchstmögliche Förderung ist hierfür zu beantragen und in Anspruch zu nehmen.

1. Bürgermeister Nickel bzw. dessen Stellvertreterin wird ermächtigt alle erforderlichen Anträgen entsprechend den Vorgaben gem. RZWas 2016 zu stellen und entsprechende Erklärungen abzugeben.

Im Übrigen wird auf die Beschlussfassung v. 19.09.2016 zur Durchführung der erforderlichen Maßnahmen und Förderantragstellung verwiesen.

                                                                                                                                                                                                            

-        Auftragsvergabe f. Erneuerungsmaßnahmen ab 2017 (Bauabschnitt 2)

Umfang der Maßnahmen 2018 (Zweiter Bauabschnitt):

- Transportleitung von der Lohmühle zum AGS Wasserberndorf

Vom Übergabepunkt an der Lohmühle bis zum Abzweigschacht Wasserberndorf wird eine neue Leitung verlegt. An den Tiefpunkten werden Spülhydranten und an den Hochpunkten Be- und Entlüftungsventile angebracht.

- Ortsnetz Wasserberndorf

Die Leitungsabschnitte werden soweit erforderlich erneuert. Schieber werden an den für den Betrieb erforderlichen Stellen eingebaut. Die Anzahl der Hydranten orientiert sich primär am maximal möglichen Abstand von 200 Meter. Die Hausanschlüsse werden bis zur Grundstücksgrenze erneuert. Auswechslungen auf Privatgrund müssen soweit erforderlich durch die Anlieger vorgenommen werden.

- Transportleitung Sixtenberg

Von der Druckerhöhungsanlage in Wasserberndorf bis zum ON Sixtenberg wird eine neue Leitung verlegt. Es werden Spülhydranten angebracht.

- Ortsnetz Sixtenberg

Die Leitungsabschnitte werden soweit erforderlich erneuert. Schieber werden an den für den Betrieb erforderlichen Stellen eingebaut. Die Anzahl der Hydranten orientiert sich primär am maximal möglichen Abstand von 200 Meter. Die Hausanschlüsse werden bis zur Grundstücksgrenze erneuert. Auswechslungen auf Privatgrund müssen soweit erforderlich durch die Anlieger vorgenommen werden.

Die Baukosten v. g. Maßnahmen wurden in der Kostenberechnung mit rd. 1.930.000,-- € ermittelt.                                                        

Am Dienstag, den 20. Februar 2018 fand die Eröffnung der Angebote im Rathaus statt. Von insgesamt 13 Firmen, die die Angebotsunterlagen angefordert haben, haben vier Firmen termingerecht ein Angebot abgegeben.

 

Seitens des Ing. Büros und der Verwaltung wird vorgeschlagen, den Auftrag an die Firma Kehn, Burgebrach zu einem Angebotspreis von 1.619.076,55 € (brutto) unter Annahme des Nebenangebotes zu vergeben.                                                                                                                               

 

Der Marktgemeinderat Geiselwind beschließt den Auftrag für den zweiten Bauabschnitt (Maßnahmen 2018, Transportleitung von der Lohmühle zum AGS Wasserberndorf, Ortsnetz Wasserberndorf, Transportleitung Sixtenberg und Ortsnetz Sixtenberg) unter Berücksichtigung von Nachlässen sowie des Nebenangebotes an die wirtschaftlichste Firma Kehn, 96138 Burgebrach zum Angebotspreis von brutto 1.619.076,55 € zu vergeben. Hinweis: Der Auftrag wird nach Vorlage des angepassten Zuwendungsbescheides an die o. g. Firma erteilt. 

 

Kontextspalte